DSGVO Verarbeitungszwecke und cobra Löschplan

DATENQUALITÄT

DSGVO Verarbeitungszwecke & cobra Löschplan

Gesetzliche Vorgaben

Personenbezogen Daten dürfen gem. Art. 5 Abs. 1 lit. b DS-GVO nur für festgelegte, eindeutige und legitime Zwecke verarbeitet und somit gespeichert bzw. aufbewahrt werden. Fällt die Zweckbindung weg, dürfen solche Daten nicht verarbeitet werden. Es entsteht somit ein direkter Löschzwang.

https://de.wikipedia.org/wiki/Aufbewahrungsfrist 

Am weitesten verbreitet und bekannt sind die Aufbewahrungsfristen nach Handels- und Steuerrecht. Daneben gibt es branchen- oder anwendungsspezifische Aufbewahrungspflichten für Dokumente.  Von Aufbewahrungspflichten werden nicht nur Unternehmen betroffen, sondern auch Privathaushalte.

 

Link zu einer Liste von Aufbewahrungfristen

Umsetzung der Löschung in cobra

Durch die vorherige Konfiguration personenbezogenen Daten kann man nun über das cobra CRM diese einfach zur passenden Person filtern und über den Auswahl Assistenten löschen.

Zur Löschung vorgesehene Datensätze können sofort oder auch zeitlich versetzt gelöscht werden. Es muss im Vorfeld geprüft werden, ob eventuell Aufbewahrungsfristen einzuhalten sind!

Nach der Löschung können Sperrvermerke gesetzt und Adressen auf eine Sperrliste gesetzt werden, um einen widerholten Import der Adresse zu verhindern.

Durch die Aktivierung eines Löschplans können Daten zeitlich gesteuert, ggf. auch automatisiert, gelöscht werden. Zum Beispiel nachdem der Verwendungszweck erloschen ist.

Verarbeitungszwecke und cobra Löschplan

Copyright 2019 Fa. Eric Beuchel e.K. / Alle Rechte vorbehalten.